Einverständliche Scheidung

Bei der einverständlichen Scheidung mit einem Anwalt ist es ausreichend, wenn derjenige Ehegatte, der den Scheidungsantrag stellt, anwaltlich vertreten ist.

Voraussetzung hierfür ist, dass keine streitigen Folgesachen bei der Scheidung mitverhandelt werden sollen. Nicht möglich ist es, dass ein Anwalt beide Ehegatten im Scheidungsverfahren vertritt. Dieser Eindruck wird häufig unter dem Stichwort "Scheidung mit einem Anwalt" erweckt. Ein Rechtsanwalt darf jedoch immer nur einen Ehegatten vertreten.

 

Den Versorgungsausgleich, also den Ausgleich der Altersversorgungen, die während der Ehezeit erworben wurden, führt das Gericht von Amts wegen im Rahmen der Scheidung durch. Beim Versorgungsausgleich werden die Rentenanwartschaften der Ehegatten, die während der Ehezeit erworben wurden, hälftig geteilt. Durch das Warten auf die Auskünfte, die das Gericht zur Vorbereitung bei den Versorgungsträgern einholt, kann das Scheidungsverfahren verzögert werden. Das Scheidungsverfahren kann beschleunigt werden, wenn zusammen mit dem Scheidungsantrag die Fragebögen zum Versorgungsausgleich eingereicht werden. Sie finden diesen Fragebogen zum Download auf unserer Serviceseite: Fragebogen Versorgungsausgleich